Interview mit einem erfolgreichen Ebertsheimer/Rodenbacher (3)

Elektrogeschäft Sprenger

Frage: Am 1.Oktober 1982 wurde die Firma Elektro-Sprenger in Rodenbach gegründet und 1984 mit einem Ladengeschäft ergänzt. Was war der Grund für die Gründung:
Meine Erfahrungen in dem vorherigen Betrieb, in dem ich arbeitete, führte zu der spontanen Überlegung eine eigene Firma zu gründen und mein eigener Herr zu sein. Das alles ist aber nur möglich gewesen, da meine Ehefrau Judith von Anfang an diese Entscheidung mitgetragen hat und mich bis zur Übergabe an meinen Sohn tatkräftig unterstützte.

- EER 2020 – Info 5

An unserem Projekt wird gezielt weitergearbeitet, wenn genaue Informationen über die Möglichkeiten in unserem Dorf vorliegen, werden Sie entsprechend informiert. Bei der Umsetzung der Solar-Plus Aktion der Pfalzwerke sind auch unter entsprechenden Bedingungen Dächer mit West/Ostausrichtung für eine Solaranlage möglich. Nähere Informationen können Sie bei Herrn Andreas Schreiner, Tel: 06361 921741 oder 0170 9243226 erhalten. Denken Sie bei den Überprüfungen der Möglichkeiten auch an die örtlichen Anbieter!

Lagerplatz für Grünabfälle!

Die Ortsgemeinde hat keinen Lagerplatz für Grünabfälle und sonstige Abfälle. Diese können neben den üblichen Sammlungen von Bioabfällen bzw. Sperrmüll außerdem in Grünstadt im Biokompostwerk bzw. im Wertstoffhof der Firma Wagner abgegeben werden.

 

- EER 2020 - Info 4

Die Pfalzwerke haben nun bei ihrer Solar-Plus-Offensive auch Vereinbarungen für Dachflächen mit West/Ost Ausrichtung angeboten. Wenn das für Sie interessant ist, können Sie sich direkt unter Tel: 07275-9555-30 informieren.
Die im Rahmen von ILE-Leiningerland durchgeführte Klimamesse in Kindenheim bei den Leininger Energietagen hat gezeigt, wie groß das Interesse der Bevölkerung an erneuerbarer Energie und Energieeinsparung ist.

 

- Hinweis für die Grundstücksbesitzer an den Wirtschaftswegen

Von Anliegern an Wirtschaftswegen ist grundsätzlich zu beachten, dass auf den Wegen keine Gartenabfälle gelagert werden dürfen. Weiterhin ist darauf zu achten, dass Überhänge von Bäumen oder Sträucher bis in eine Höhe von 4 m zu entfernen sind. Schäden die durch Nichtbeachtung an landwirtschaftlichen Fahrzeugen entstehen, sind von den Verursachern zu zahlen.
Bitte achten Sie auf diese notwendigen Regeln.
 

- EER 2020 - Info 3

Die Leininger Energietage in Kindenheim waren ein Erfolg und die Mitwirkung unseres Dorfes mit unserem Projekt wurde positiv bemerkt. Dabei kamen bei Besuchern einige Fragen auf, deren Beantwortung für viele unserer EinwohnerInnen interessant sind: Was kann ich eigentlich als EBERTSHEIM-RODENBACHER Hausbesitzer tun, um die Zielerreichung zu unterstützen: bis 2020 die Energieverssorgung auf 100 % erneuerbare Energie umzustellen?
Sich über die Möglichkeiten der erneuerbaren Energien informieren, von Fotovoltaik über Wärmepumpen, Blockheizkraftwerke (BHKW) und Vollwärmeschutz meines Hauses.

- Benutzungsgebühren

ACHTUNG! Die Gemeinderäume sind nur für private Feiern und Veranstaltungen für Ebertsheimer und Rodenbacher BürgerInnen zu mieten! Bei der Vermietung wird eine Kaution von 50,00 € erhoben! Weiterhin weisen wir darauf hin, dass die Mieter unbedingt für einen ordnungsgemäßen Ablauf der Veranstaltung zu sorgen haben.

Gemeinderäume in der Schulturnhalle:

- Grabpflege auf unseren Friedhöfen

Unser Gemeindebedienstete, Herr Jakob Kauth ist berechtigt auf unseren Friedhöfen Grabpflege durchzuführen. Wenn Sie Bedarf dafür haben, können Sie sich gerne mit ihm direkt in Verbindung setzen Tel: 06359/86385. Besitzer einer Grabstätte, welche nicht im Ort wohnen, können ebenfalls gerne von diesem Angebot Gebrauch machen.

 

Der Weg zum „Vogelnest“

Es war ein langer, beschwerlicher, kostenintensiver, nervenaufreibender und schweißtreibender Weg, bis der Natur- und Vogelschutzverein Ebertsheim e.V. für sich ein Vereinsheim und für die Gemeinde ein Schmuckstück geschaffen hat.

Die Ewerdsummer Gruwe

Die Gemeinde Ebertsheim im Eisbachtal hat eine lange Geschichte; die fränkische Siedlung „Eberolfsheim“ = Heim des Eberolf, wurde 765 erstmals im Lorscher Kodex erwähnt. Die ersten Ansiedlungen sind aber wesentlich älter wie die Funde aus der Zeit um 500 v.Chr. und der römischen Epoche um 100 n.Chr. zeigen. Auch die Sandsteintradition ist schon sehr alt, und im Gemeindewappen dokumentiert, das auf Grundlage des Gerichtssiegels von 1743 im Jahr 1926 genehmigt wurde:

Inhalt abgleichen